21.05.2004 16:31

Für jeden etwas: Theater im Bierzelt

Sulzdorf (RS) Ein tolles Fest boten die Jugendlichen in Sulzdorf auf. Mit echtem Team-Geist stellten sie anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Evangelischen Landjugend ein mehrtägiges Programm auf die Beine.

Der vierte Tag der Feierlichkeiten war den Senioren gewidmet. Die Jugendlichen hatten dafür extra Busse angemietet, damit die Interessierten auch nach Sulzdorf und wieder nach Hause kommen. Und diesen Service haben viele gerne in Anspruch genommen. Auch Dekan Dr. Gerhard Hausmann aus Bad Neustadt war an die Lederhecke gekommen, um die Senioren willkommen zu heißen. Pfarrerin Maren Michaelis freute sich über die rege Beteiligung und wünschte Gottes Segen.

Zu sehen und zu hören gab es auch allerhand: Die Sulzdofer Kinder-Garde zeigte zwei Tänze, Lisa und Julia trugen einen "Rap" vor und die Kindergartenkinder brachten auch noch Lieder mit. Viele Gäste blieben gleich sitzen, um für das anschließende Theaterstück der "alten ELJ Hasen" gute Plätze inne zu haben. Und das war richtig. Das Festzelt war voll, als sich um 18 Uhr der Vorhang zum ersten Mal hob.

Theater in einem Bierzelt, das war für alle Beteiligten Neuland und eine große Herausforderung. Die Darsteller dürfen sich von der ganz anderen Atmosphäre nicht ablenken lassen und die Tontechniker müssen dafür sorgen, dass die Akteure auch überall gut verstanden werden. Keine leichte Aufgabe, die aber alle mit Bravour gemeistert haben. Die "acht Schauspieler" und auch Regisseur Friedhelm Fischer haben allesamt in früheren Zeiten, also vor zehn und noch mehr Jahren, als aktive Landjugendmitglieder schon einmal auf der Bühne gestanden. In etwa acht Wochen Probenzeit haben es Elsbeth Steinert und Manfred Dellert geschafft, in ihre Hauptrollen hineinzuwachsen. Sie waren ein Ehepaar, das so ganz nebenbei bemerkte, dass die Silberhochzeit ansteht. Das befreundete Ehepaar Helga Matz und Walter Krug steuerten ebenfalls auf ihre Silberhochzeit zu, mussten vorher aber noch dem Silberpaar als "Mediziner-Ehepaar" aushelfen. Der Sohn, Dirk Dellert, musste sich eine Verlobte besorgen, die von Gina Höhn gespielt wurde. Und ein Junggeselle, den Gerd Beiersdorfer darstellte, musste die Rolle des Butlers, des Feuerwehr-Kommandanten und des OGV-Vorsitzenden übernehmen. Und das alles nur, weil die schwerreiche Erbtante Edith aus Amerika zur Silberhochzeit ihres einzigen Neffen und Erben anreiste. Diese Deutsch-Amerikanerin spielte Inge Seidling. In den drei Akten gab es allerhand Aufregung über einen Christbaum, der noch vom letzten Weihnachtsfest stand, über Briefe unter dem Teppich, zwei fehlende Gemälde und ein spärlich eingerichtetes Wohnzimmer. Die Kreuzfahrt war keine tolle Urlaubsreise, sondern eine Fahrt, mit der man sein Kreuz hat. Und ein Taxi war die Sensation in Sulzdorf. Ein witziges und originelles Theaterstück, das die Akteure ganz toll auf die Bühne brachten, und das Publikum dankte es mit Applaus.

Brigitte Dellert stellte die Akteure vor und das Publikum brachte seine Begeisterung noch einmal mit donnerndem Applaus zum Ausdruck. Ein wunderschöner und fröhlicher Abend mit einer wunderbaren Stimmung. Und das ganze zum Null-Tarif. Der Eintritt war frei, denn die ELJ um ihren Vorsitzenden Thorsten Schad wollten mit vielen ein paar schöne Tage verbringen, und für jeden etwas im Programm haben.

 

Artikel von Ralf Seidling

[-= zurück zur Presseseite =-]