Stripperin und Jugendsünde

Die Theater-Aufführungen der Evangelischen Landjugend (ELJ) sind schon seit Jahrzehnten Tradition. Sie sind aus dem dörflichen Leben in Sulzdorf gar nicht mehr wegzudenken.

In diesem Jahr gab's allerdings ein Problem: Wegen der Erkrankung eines Hauptdarstellers mussten die geplanten Termine alle verschoben werden. Also wurden Karten aus Termin-Gründen zurück gegeben, andere Interessenten wollten tauschen oder sogar noch mehr Karten ordern. Die jungen Organisatoren brauchten dabei gute Nerven, logistische Fähigkeiten und Kompromiss-Bereitschaft.

Aber der Zeitaufwand und die gute Zusammenarbeit haben sich gelohnt: "Das verflixte Klassentreffen" kam jetzt im restlos ausverkauften Sulzdorfer Gemeindezentrum doch noch auf die Bühne.

Brigitte Dellert, gleichberechtigte Vorsitzende der evangelischen Landjugend, zusammen mit Thorsten Schad, begrüßte das Publikum. Ihr Dank galt nicht nur den Schauspielern und Sponsoren, sondern auch den vielen fleißigen Helfern hinter und neben der Bühne. Ohne dieses Engagement wären solche Aufführungen gar nicht möglich.

Nach dem obligatorischen Hand-Gong öffnete sich der Vorhang zum ersten Akt: In der Küche der Familie Holzheimer entsteht der Plan, ein Klassentreffen zu organisieren. Die Hausfrau veranlasst zusammen mit ihrer Freundin alles Nötige.

Ihre Ehemänner wollen das Klassentreffen allerdings um jeden Preis verhindern. Der Grund: Sie haben eine Jugendsünde zu verheimlichen.

Die Damen dagegen bringen sich extra für den schönen Klassenkameraden Johannes aus Amerika in Form. Der soll angeblich eine Stripperin geheiratet haben. Nach Bekanntwerden dieser Neuigkeit sind die Ehemänner dann doch sehr neugierig auf das Treffen. Und mit Sport und Rohkost machen sie sich fit für den großen Tag. Der "Dorf-Bildzeitung" entgeht von alledem natürlich nichts.

Schließlich kommen die Amerikaner - und bringen die Einheimischen ordentlich durcheinander. Mit allerlei Tricks und "Krankheiten" versuchen die Männer jedenfalls, ihre Haut zu retten.

Die geschickte Rollenverteilung und eine tolle schauspielerische Leistung aller Akteure zauberten ein kurzweiliges Lustspiel in drei Akten auf die Bühne.

Herzhafte Lacher während der Aufführung und immer wieder Applaus waren der Lohn für die Darsteller Klaus Pötsch, Elke Weiß, Sebastian Fell, Kai Kästner, Helmut Schad, Brigitte Dellert, Uwe Schneider, Ramona Fell, Thorsten Schad, Carolin Wirsing und Karin Berger.

Und dass die ELJ nicht nur unter der Regie von Ralf Seidling Theater spielen kann, bewies auch das Programmheft. Da gab es neben der Vorstellung der Schauspieler und des Stückes auch einen kurzen Rückblick zum Theater 2001 und Hinweise auf die nächsten Aktivitäten.

Den Team-Geist machten auch die eigens für das Theater gefertigten T-Shirts deutlich. Es ist immer wieder sehenswert, was die Jugendlichen in Eigeninitiative auf die Beine stellen beziehungsweise auf die Bretter bringen, die die Welt bedeuten.

 

Artikel von Ralf Seidling

[-= zurück zur Presseseite =-]